lernOS

lernOS

lernOS ist ein offenes Framework unter Creative Commons Lizenz (CC-BY 4.0) und ausführliche Informationen dazu sind auf der entsprechenden Webseite zu finden.

Lernpfade

Wir nutzen die aktuell definierten lernOS Lernpfade. Mehr Details sind auf der lernOS Webseite und der entsprechenden Literatur zu finden. An dieser Stelle stellen wir die Themen nur kurz anhand der Wikipedia Definitionen vor:

Working out loud

Quelle Wikipedia:

Der Begriff wurde 2010 von Bryce Williams aufgegriffen und in einem Blogpost erläutert. Die Kernidee fasst Bryce wie folgt zusammen :

Working Out Loud = Observable Work + Narrating Your Work

Man solle doch nicht nur seine Arbeit erledigen, sondern auch andere daran teilhaben lassen, damit alle zusammen dabei lernen und besser werden. Soziale Netzwerke und Kollaborationsumgebungen seien Werkzeuge hierfür, um sich aktiv einzubringen.

Objectives and Key Results

Quelle Wikipedia:

Objectives and Key Results ist ein Rahmenwerk für modernes Management, das die einzelnen Aufgaben von Teams und Mitarbeitern mit Unternehmensstrategie, -plänen, und -vision verknüpft. Objectives und Key Results sollen objektiv feststellbar bzw. messbar sein und vom gesamten Unternehmen eingesehen werden können.

Getting things done

Quelle Wikipedia:

Getting Things Done (GTD) ist eine Selbstmanagement-Methode von David Allen, die ihren Nutzern effizientes und belastungsfreies Arbeiten ermöglichen soll. Sie strebt an, den gesamten Alltag einer Person u. a. mit kontextbezogenen Aufgabenlisten zu erfassen. So sollen sowohl Perspektive über die verschiedenen Themen als auch Kontrolle über die Arbeit erreicht werden. Hauptprinzip der Methode ist, dass der Nutzer alle seine anstehenden Tätigkeiten in einem Verwaltungssystem erfasst und dadurch den Kopf frei hat für Wichtigeres, nämlich die Erledigung der aktuell richtigen Aufgabe, ohne befürchten zu müssen, andere Aufgaben zu vergessen oder den Überblick zu verlieren.

Expert Debriefing

Quelle cogneon:

Die Cogneon Methode Expert Debriefing dient dazu, das Wissen eines ausscheidenden oder wechselnden Experten der Organisation zu bewahren sowie dem Experten Wertschätzung für seine Leistungen zuteilwerden zu lassen

Sketchnoting

Quelle Wikipedia:

Sketchnotes sind Notizen, die aus Text, Bild und Strukturen bestehen. Der Begriff setzt sich zusammen aus Sketch (englisch sketch Skizze) und Note (englisch note Notiz von lateinisch notitia ‚Kenntnis, Nachricht‘).

Die Sketchnote-Erstellung wird „sketchnoting“ oder „visual note taking“ genannt. Häufig werden Sketchnotes als Alternative zur konventionellen Mitschrift angefertigt. Im Gegensatz zu Texten sind Sketchnotes nur selten linear strukturiert. Die Hierarchie der Inhalte wird durch die Art der Visualisierung bestimmt.

Anmeldung

Wer Interesse hat sich einem unserer Circle anzuschließen darf dies gerne kostenfrei machen. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail und sollte folgendes beinhalten:

  • gewünschter Lernpfad
  • frühestmöglicher Startzeitpunkt
  • weitere spezielle Wünsche, die wir versuchen möglichst gut zu berücksichtigen

Bitte haben Sie Verständnis, dass es bis zu einigen Wochen dauern kann, um genügend Interessenten für eine Durchführung zusammen zu bekommen.

Zur Zeit sind keine Termine verfügbar.

SIE BENÖTIGEN HILFE ODER HABEN
FRAGEN ZU IHRER BUCHUNG?

Dr. Frank Raiser

+49 731 1403434-51
schulung@konzept-is.de

Nur einen Moment..
Wird geladen.